fuechse.info News-Feed
Aktuelles über Füchse

Einträge 482 bis 491 von 491
Petition: Gegen Wiedereinfhrung der Bau- und Fallenjagd, fr die Schonung von Fchsen und bedrohten Arten in NRW!
Info von Admin am 18.02.2018, 14:15 Uhr

"ber 50.000 Fchse wurden im vergangenen Jagdjahr alleine in NRW von Jgern gettet. Doch whrend wissenschaftliche Studien und Erfahrungen aus fuchsjagdfreien Gebieten zeigen, dass Fuchsjagd sinnlos ist, wollen Jger immer mehr Fchse tten. Nun wollen sie zu diesem blutigen Zweck sogar bereits verbotene, besonders grausame Praktiken wieder legalisieren lassen, indem sie den Fuchs zum Sndenbock fr den Rckgang bedrohter Arten machen. Das drfen wir nicht zulassen!

Wenn auch Sie gegen die Wiedereinfhrung der grausamen Bau- und Fallenjagd sowie der Abrichtung von Jagdhunden an lebenden Fchsen sind und die Schonung von Fchsen UND bedrohten Tierarten in NRW befrworten, unterzeichnen Sie jetzt diese Petition!"
Grner MdL in NRW: "Ausweitung der Fuchsjagd ist schlichter Aktionismus"
Info von Admin am 24.01.2018, 21:25 Uhr

Zur Ausweitung der Baujagd auf Fchse und zur Beantwortung der kleinen Anfrage Hebelt die Landesregierung das kologische Jagdgesetz in unzulssiger Weise aus? erklrt Norwich Re MdL:

Das NRW-Umweltministerium hat die Baujagd auf Fchse nahezu auf das gesamte Landesgebiet ausgeweitet, obwohl diese Form der Jagd den bisher geltenden guten Kompromiss zwischen Tierschutz und Jagd unntig und ideologisch motiviert aushebelt. Die Beantwortung meiner Anfrage zeigt, dass die Landesregierung nicht nachweisen kann, warum aus ihrer Sicht ein derart starker und groflchiger Eingriff in den Tierschutz notwendig ist.

Wenn es der Landesregierung wirklich darum ginge, bedrohte Vogelarten zu schtzen, msste sie endlich anfangen, die Ursachen des Artensterbens zu bekmpfen. Denn insbesondere Vogelpopulationen sind durch das Insektensterben und durch die fortschreitende Intensivierung der Landwirtschaft stark bedroht. Doch anstatt eine naturnahe Landwirtschaft und eine Reduzierung des Pestizideinsatzes zu frdern, ergeht sich die Landesregierung mit der Ausweitung der Fuchsjagd in schlichtem Aktionismus.

Denn Fuchspopulationen lassen sich durch eine strkere Bejagung nicht dauerhaft regulieren im Gegenteil: Durch eine intensivere Bejagung steigt die Reproduktionsrate der Tiere. Zudem ist die Jagd auf Fchse kologisch kontraproduktiv. Fchse gelten auch als Gesundheitspolizei, da sie sich zu einem groen Teil von Aas ernhren. Nur in ganz besonderen Ausnahmefllen kann eine strkere Bejagung im Interesse des Artenschutzes sinnvoll sein. Die aktuelle Ausweitung der Fuchsjagd durch die Landesregierung hat mit Artenschutz und erst recht mit Tierschutz berhaupt nichts zu tun!
Westfalenpost: "Der Fuchs hat die Grostdte erobert und kommt gut zurecht"
Info von Admin am 24.01.2018, 21:03 Uhr

"Listig, neugierig, flexibel: Immer mehr Fchse zieht es in Metropolen. Angst braucht man vor ihnen nicht zu haben wohl aber Respekt."
Fotos gelscht: Baujger scheuen die ffentlichkeit
Info von Admin am 24.01.2018, 20:57 Uhr

Auf Facebook brstete sich ein Jger mit Fotos einer "erfolgreichen" Baujagd: Dabei war unter anderem zu sehen, wie ein angeschossener Fuchs von Jagdhunden maltrtiert wurde. Die Inhaber des Accounts "Jagdhunde im Einsatz" lschten die entsprechenden Postings schnell wieder; vermutlich aus Angst vor negativen Reaktionen der ffentlichkeit. Auf dem Vegan Blog der Tierrechtsorganisation Peta wurden die Bilder sowie Details des Ursprungspostings jedoch fr die Nachwelt festgehalten.
Euskirchen/NRW: BUND und Tierschutzverein Kall gegen geplante Fuchsjagd
Info von Admin am 22.01.2018, 21:13 Uhr

Der Tierschutzverein Kall und Umgebung sorgte im Frhjahr 2015 fr Aufsehen, als er mit einem Petitionsaufruf gegen die Fuchsjagd 12.500 Untersttzer mobilisieren konnte. Die Euskirchener Jgerschaft plant auch in diesem Jahr wieder gro angelegte Jagden auf Fchse und Wildschweine - was abermals Proteste auf den Plan ruft: Neben dem Tierschutzverein Kall protestiert auch der Bund fr Umwelt- und Naturschutz (BUND) NRW scharf gegen die bevorstehende Hatz auf Meister Reineke. Fuchsjagd sei kontraproduktiv, so Holger Sticht vom BUND, und ergnzt: "Besonders perfide ist, wenn diese willkrlichen Abschlachtungen noch als Naturschutzmanahme verkauft werden
"Mein Name ist Fuchs, Reinhardt Fuchs"
Info von Admin am 21.01.2018, 12:20 Uhr

Karin Hutter erzhlt in ihrer "wahren Geschichte" aus der Perspektive eines Fuchses ber den Wahnsinn von Jgerei, Massentierhaltung und Pelzkonsum - und zeit auf, warum fr viele Fchse das Leben in der Grostadt eine attraktive Wahl ist.
Frankreich: Gericht verbietet Nachtjagd auf Fchse
Info von Admin am 20.01.2018, 11:26 Uhr
Quelle: ASPAS

Das Verwaltungsgericht in Straburg hat die Nachtjagd auf Fchse im Departement Moselles am 10.1.2018 fr illegal erklrt. Es folgte damit der Argumentation der Tier- und Naturschutzverbnde sowie der zahlreichen Wissenschaftler, die sich zu der Praxis geuert hatten. Insgesamt waren 674 schriftliche Stellungnahmen und 36.000 Unterschriften gegen die Nachtjagd auf Fchse eingegangen. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass die Fuchsjagd weder eine geeignete Manahme zum Schutz bedrohter Tierarten noch zur Eindmmung des Fuchsbandwurms darstelle.

Die Nachtjagd war erst 2016 auf Antrag der Jagdverbnde vom Prfekten des Departements freigegeben worden.
BR: Die Pelz-Story - Auf der Spur eines blutigen Modetrends
Info von Admin am 29.12.2017, 11:10 Uhr

In den letzten zehn Jahren sind die Umstze der Pelzbranche weltweit explodiert. Als Pelzkragen oder Mtzenbommel ist Pelz auch in Deutschland wieder salonfhig geworden - mangels klarer Kennzeichnung sind viele Menschen sich dabei gar nicht bewusst, dass die flauschigen Applikationen an ihrem Kleidungsstck aus echtem Tierfell bestehen. Der Bayerische Rundfunk geht dem Trend zu echtem Pelz in seiner Reportage nach.
Pelz: Pldoyer fr ein Cruelty Label
Info von Admin am 28.12.2017, 11:09 Uhr

Karin Hutter von animal public e.V. fordert die Einfhrung eines verbindlichen "Cruelty Labels" fr Pelze, um fr den Verbraucher deutlich zu machen, wie die Tiere fr die Herstellung des Kleidungsstcks gehalten wurden und gestorben sind.
Aktualisiert: Zusammenfassungen wissenschaftlicher Literatur
Info von Admin am 27.12.2017, 17:02 Uhr

Seit knapp zwei Jahren stellt fuechse.info die wichtigsten Ergebnisse aus einer Vielzahl wissenschaftlicher Untersuchungen und Fachtexte ber Fchse und die Fuchsbejagung zusammen. Dabei steht die Frage im Vordergrund, ob Fchse - wie von groen Teilen der Jgerschaft oft behauptet - tatschlich bejagt werden mssen, oder ob ihre Bejagung nicht vielmehr betrchtlichen Schaden anrichtet. Das neueste Update dieser Literatursammlung steht jetzt online!