fuechse.info News-Feed
Aktuelles über Füchse

Einträge 408 bis 417 von 417
NRW: Hegering Bilstein plant groe Fuchsjagd
Info von Admin am 06.02.2016, 11:51 Uhr
Quelle: WAZ

Wie die WAZ meldet, plant der Hegering Bilstein (NRW) vom 18. bis 26. Februar eine groangelegte gemeinsame Fuchsjagd. In den Monaten Januar und Februar gibt es ber ganz Deutschland verteilt derartige sogenannte "Fuchswochen", bei denen es darum geht, mglichst viele Fchse zu tten.
Luxemburg: Jger ziehen wegen Fuchsjagdverbot vor Gericht
Info von Admin am 06.02.2016, 11:44 Uhr

Der Streit um die Verlngerung des Fuchsjagdverbotes und die Einfhrung einer Schonzeit fr Wildscheine geht in eine weitere Runde: Am Mittwoch pldierte der Luxemburgische Jagdverband FSHCL vor dem Verwaltungsgericht. Ziel des Verbands ist es, die Neuregelungen, die fr mehr Natur- und Tierschutz bei der Jagdzeitenregelung stehen, zu kippen.
Luxemburg: Fuchsjagdverbot verlngert
Info von Admin am 30.01.2016, 14:45 Uhr

Allem Geschrei und Protesten der Jgerschaft zum Trotz: Die Luxemburgische Regierung hat das Verbot der Fuchsjagd um zunchst ein weiteres Jahr verlngert. Gleichzeitig wurde eine Expertengruppe ins Leben gerufen, um eventuelle Schden durch Fchse sowie den Gesundheitszustand der Population zu evaluieren.
Jagdgesetznovelle Thringen: Wildtierschutz prsentiert Diskussionspapier
Info von Admin am 23.01.2016, 12:53 Uhr

"In Erfurt wird derzeit ber die Ausrichtung eines novellierten Jagdgesetzes diskutiert. Was dabei herauskommt, kann man sich in Nordrhein-Westfalen, in Baden-Wrttemberg oder Hessen anschauen: Zu tiefgreifenden nderungen fehlt der politische Willen. Am Ende werden sie hier und da ein wenig an den Jagdzeiten drehen, mglicherweise die ein oder andere Schonzeit einfhren, die Verordnung ber das Fttern von Wildtieren verschrfen, weitere Regelungen zur Fallenjagd definieren, vielleicht den Abschuss von Hunden und Katzen verbieten."
Wildtierschutz Deutschland e.V. hat einen Forderungskatalog erarbeitet und als Diskussionspapier bei der Landesregierung eingebracht. Zu den wichtigsten Punkten gehrt ein Verbot der Jagd auf Beutegreifer und jegliche Vogelarten sowie ein Verbot des Abschusses von Haustieren.
Luxemburg: Fuchsjagdverbot vor Verlngerung?
Info von Admin am 23.01.2016, 12:42 Uhr

Vermutlich weiterhin sicher in Luxemburg:
Fchsin und Welpe
Wie das luxemburgische Tageblatt berichtet, steht das bislang einjhrige Jagdverbot auf den Fuchs in Luxemburg kurz vor der Verlngerung. Dies das Ergebnis von Beratungen in einer gemeinsamen Sitzung von gleich vier parlamentarischen Kommissionen. Auch wenn diese im Hinblick auf das Jagdverbot nur beratende Funktion haben, geht der grne Abgeordnete Henri Kox, Prsident der Umweltkommission, der die Sitzung einberufen hatte, davon aus, dass das Verbot sptestens im Monat Mrz auf Grund eines Regierungsbeschlusses verlngert werden drfte.

Das seit 2015 gltige Fuchsjagdverbot wird in Luxemburg kontrovers diskutiert und von der Jgerschaft massiv angegriffen; belastbare Ergebnisse ber die Auswirkungen des Jagdverbots existieren jedoch noch nicht. Die zustndigen Behrden gehen derzeit davon aus, dass keine Zunahme des Fuchsbestands stattgefunden hat.
"Vom sinnlosen Tten liebesblinder Fchse"
Info von Admin am 23.01.2016, 12:12 Uhr
Quelle: rotorman.de

"Ja, jetzt wird es noch mal richtig brenzlig fr den Meister, den Reineke. In vielen Revieren, auch den heimischen an Lahn und Dill, liegen seine Verfolger auf der Lauer und haben durchgeladen. Das zeitige Frhjahr ist fr die Jagd auf den Fuchs ideal. Dann sind die Buschschwnzigen liebesblind. Whrend der Paarungszeit geben sich die ansonsten extrem misstrauischen Tiere weniger vorsichtig als sonst und werden dann zur leichten Beute. Ihr massenhafter Tod hingegen bewirkt nix und ist vllig sinnlos. Auch wenn die Jger das Gegenteil behaupten. Deren Begrndungen fr die Verfolgung der Wildhunde sind durchsichtig und haltlos. Fr das, was von diesen prchtigen Tieren brig bleibt, die Kadaver samt Pelzen, gibt es keine Verwendung und Verwertung. Sie werden in die Tonne gekloppt oder verscharrt."
(Vollstndiger Artikel siehe Quelle)
Spendenaktion "Keine Jagd auf meinem Grundstck"
Info von Admin am 16.01.2016, 13:22 Uhr

"Seit Dezember 2013 knnen Grundstckeigentmer veranlassen, dass auf ihren Grundstcken nicht mehr gejagt wird. Die Brgerinitiative Zwangsbejagung Ade vertritt Grundstckeigentmer aus ganz Deutschland, die ihren Wald, ihre Wiesen und Felder nicht bejagen lassen wollen. Wir fhren entsprechende Musterverfahren und untersttzen Grundstckseigentmer mit unserem Fachwissen:

Helfen Sie mit, damit sich auch Grundstckseigentmer, die ber keine Geldmittel verfgen, einen rechtlichen Beistand in ihrem Verfahren auf Austritt aus der Jagdgenossenschaft leisten knnen. Denn nur mit einem ausreichenden Spendenaufkommen knnen weitere Verwaltungsverfahren und, wenn ntig, auch weitere Gerichtsverfahren finanziell untersttzt werden."

Weitere Informationen erhalten Sie auf www.zwangsbejagung-ade.de
Mnchen: Fuchsttungen fr Bandwurm-Monitoring abgesagt
Info von Admin am 16.01.2016, 12:27 Uhr
Quelle: Bund der Steuerzahler

Wieder etwas sicherer: Jungfchse in
Mnchen (Bild: Gunther Kopp)
Vor einigen Wochen wurde bekannt, dass die Stadtverwaltung Mnchen plante, zur Ermittlung der Befallsrate von Fchsen mit dem Fuchsbandwurm 100 Fchse im Mnchner Stadtgebiet tten zu lassen. Durch die Untersuchung der getteten Fchse sollte eine Entscheidungsgrundlage fr den Einsatz von Entwurmungskdern geschaffen werden, wie sie etwa bei Feldversuchen im Landkreis Starnberg erfolgreich eingesetzt wurden. Tierschtzer protestierten jedoch ebenso wie der Bund der Steuerzahler gegen das Vorhaben. Die Befallsrate knne ebensogut an tot aufgefundenen Tieren erhoben werden, eine Sichtweise, die inzwischen auch von der TU Mnchen besttigt wurde.

Wie aus einem Schreiben des Mnchner Oberbrgermeisters Dieter Reiter an den Bund der Steuerzahler hervorgeht, hat die Stadtverwaltung inzwischen beschlossen, von der Ttung der Fchse abzusehen.
NRW: Offener Brief gegen Unterwanderung des Baujagdverbots
Info von Admin am 09.01.2016, 13:58 Uhr

Fchse werden in groen Teilen NRWs bald
wieder am Kunstbau bejagt (Bild: Fabien Gagnon)
Durch die Einfhrung des kologischen Jagdgesetzes in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2015 ist die Baujagd auf Fchse und Dachse dort eigentlich landesweit verboten. Eine jngst verffentlichte Gebietskulisse fhrt die Baujagd am Kunstbau auf einem erheblichen Teil der nordrhein-westflischen Landesflche jedoch unter fadenscheinigen Vorwnden wieder ein. Der Verein Wildtierschutz Deutschland e.V. hat gemeinsam mit fuechse.info einen offenen Protestbrief an den zustndigen Minister Remmel gesendet und die Argumentation fr ein vollstndiges Verbot der Baujagd mit einer eindrucksvollen Literaturliste untermauert.
Brtlingen/BaW: Angeschossener Fuchs leidet stundenlang
Info von Admin am 09.01.2016, 13:37 Uhr

"Alles andere als erfreulich fand Imke Widmann aus Brtlingen die Ereignisse, die sich an Heiligabend in der kleinen Schurwaldkommune ereignet haben. Denn dort habe ein angeschossener Fuchs mehrere Stunde lang leiden mssen, bis er erlst worden sei und dies, obwohl die zustndigen Jger schon frh ber das verletzte Tier informiert worden seien."